Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Kosmetiker in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Gesichtsöle – intensive Pflege für alle Hauttypen

Gesichtsöle – intensive Pflege für alle Hauttypen

Gesichtsöle zählen zu den ältesten Formen der Hautpflege, denn bereits in der Antike wussten die Menschen die positive Wirkung von Ölen auf die Haut zu schätzen. Das Angebot an Gesichtsölen für verschiedene Hauttypen und Hautbedürfnisse ist fast unüberschaubar, die Auswahl fällt entsprechend nicht leicht. Um bestmöglich von einem Gesichtsöl zu profitieren, solltest du vor allem darauf achten, dass die Zusammensetzung optimal zu deiner Haut passt. Alle wichtigen Informationen rund um das Thema Gesichtspflege mit einem Gesichtsöl erhältst du hier.

Was ist ein Gesichtsöl?

Bei einem Gesichtsöl handelt es sich um eine Beauty-Mixtur, die in der Regel aus verschiedenen Pflanzenölen besteht. Mit einem Gesichtsöl kannst du deiner Haut eine speziellere Pflege zukommen lassen als mit reinen Pflanzenölen. Die reichhaltigen Pflegeprodukte eignen sich für Frauen und Männer gleichermassen, denn sie versorgen die Haut mit wertvollen Fettsäuren, schützen zuverlässig vor Feuchtigkeitsverlust und hinterlassen ein gepflegtes, zartes Hautgefühl. Neben Gesichtsölen findest du im Handel auch Körperöle in verschiedensten Varianten, sodass du deinen gesamten Körper intensiv pflegen und verwöhnen kannst.

Bei welchen Hauttypen kann der Teint von einem Gesichtsöl profitieren?

Dass Gesichtsöle ausschliesslich für die Pflege trockener Haut geeignet sind, da sie einen Fettfilm hinterlassen und die Poren verstopfen können, ist ein weitverbreitetes Missverständnis. Stattdessen können sämtliche Hauttypen von der Pflege mit einem Gesichtsöl profitieren – vorausgesetzt, die Eigenschaften des Öls passen zu den Bedürfnissen der Haut. Hochwertige Öle ziehen schnell in die Haut ein, hinterlassen ein gepflegtes Hautgefühl und einen gesunden, rosigen Teint. Sogar bei fettigen, unreinen Hauttypen lassen sich mit dem richtigen Öl gute Erfolge erzielen, die deinen Teint sicht- und spürbar verbessern.

Welches Gesichtsöl eignet sich für Mischhaut am besten?

Bei Mischhaut treten sowohl fettig-glänzende Hautstellen als auch trockene Bereiche auf. Dieser Hauttyp stellt somit ganz besondere Anforderungen an die tägliche Gesichtspflege. In der Regel ist die sogenannte T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) eher fettig und neigt zu Unreinheiten, während die Wangen die Merkmale von normaler bis trockener Haut zeigen. Empfehlenswerte Gesichtsöle für Mischhaut enthalten beispielsweise Jojobaöl, das sich durch einen hohen Gehalt an Omega-Fettsäuren auszeichnet und sich als echter Beauty-Booster einen Namen gemacht hat. Es schützt zuverlässig vor Feuchtigkeitsverlust, reguliert die Talgproduktion und kann so Pickeln und Mitessern vorbeugen. Ausserdem ist Jojobaöl entzündungshemmend, was sich ebenfalls positiv auf die Mischhaut auswirken kann. Auch Traubenkernöl, das reich an natürlichen Antioxidantien, Linolsäure, Vitamin E und Vitamin K ist, sowie Arganöl, das den Hautstoffwechsel unterstützt und den Teint beruhigt, eignen sich gut für die tägliche Pflege von Mischhaut.

Eignet sich ein Gesichtsöl auch für die Anti-Aging-Pflege?

Gesichtsöle eignen sich besonders gut für die Pflege reifer Haut. Denn: Mit zunehmendem Alter fällt es der Haut immer schwerer, Feuchtigkeit und Fette zu speichern, was eine negative Wirkung auf den natürlichen Schutzmantel (Hydrolipidmantel) der Haut hat. Auch die Kollagenfasern in der Dermis werden schwächer und die Spannkraft der Haut lässt deutlich nach. Die Haut trocknet schneller aus und neigt verstärkt zu Falten. Eine gut durchdachte Hautpflege, die die Haut intensiv hydriert und mit wertvollen Fetten versorgt, ist nun also besonders wichtig. Gesichtsöle sind zu diesem Zweck hervorragend geeignet – beispielsweise Produkte mit

  • Avocadoöl
  • Nachtkerzenöl
  • Macadamiaöl

Das Öl der Avocado schützt die Haut vor dem Austrocknen und beruhigt und lindert Rötungen, während Nachtkerzenöl die Haut mit vielen hochwertigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie zum Beispiel Linolsäure versorgt. Macadamiaöl spendet viel Feuchtigkeit, fördert hauteigene Regenerationsprozesse und wirkt zudem hautglättend. Auch Mixturen aus diesen drei Ölen sind für die Anti-Aging-Pflege gut geeignet.

Wie unterscheidet sich ein mit „Naturkosmetik“ gekennzeichnetes Gesichtsöl von konventionellen Produkten?

Gesichtsöle, die mit dem Hinweis „Naturkosmetik“ gekennzeichnet sind, sind in der Regel frei von folgenden Zusatzstoffen:

  • Parabenen
  • PEGs
  • Mineralölen
  • Silikonen

Naturkosmetik verfügt stattdessen über Inhaltsstoffe, die aus pflanzlichen, teilweise auch aus tierischen oder mineralischen Quellen stammen. Es handelt sich allerdings nicht um einen geschützten Begriff, sodass die Hersteller oftmals verschiedene Massstäbe anlegen. In der Regel ist mit Naturkosmetik jedoch gemeint, dass bei der Herstellung ausschliesslich natürliche Rohstoffe zum Einsatz kommen – diese müssen aber nicht zwangsläufig in Bio-Qualität vorliegen. Lies dir die Etiketten der Gesichtsöle also stets sorgfältig durch, damit du genau weisst, wie sich das Produkt zusammensetzt und aus welchen Quellen die einzelnen Inhaltsstoffe stammen.

Was bedeutet der „Komedogenität“ bei Gesichtsölen?

Beim Kauf von Pflegeprodukten ist dir bestimmt schon einmal der Begriff Komedogenität begegnet. Der Begriff leitet sich vom lateinischen Wort „Komedo“ ab, was „Mitesser“ bedeutet. Komedogene Pflegeprodukte weisen demnach Eigenschaften auf, die die Poren verstopfen und die Entstehung von Mitessern fördern können. Gesichtsöle verfügen über verschiedene Komedogeniätsgrade und eignen sich somit für unterschiedliche Hauttypen. Beispielsweise verträgt trockene oder reife Haut komedogene Gesichtsöle normalerweise sehr gut, während fettige Haut und Mischhaut problematisch darauf reagieren können. Hier die Komedogenitätsskala im Überblick:

  • Grad 0-1: für fettige und unreine Haut geeignet
  • Grad 2: für normale bis trockene Haut, bedingt auch für Mischhaut geeignet
  • Grad 3-5: nur für sehr trockene und reife Haut geeignet

Komedogenität muss also nicht zwangsläufig negativ sein. Im Gegenteil: Bei sehr trockenen und reifen Hautzuständen können komedogene Produkte das Hautbild sogar verbessern, da sie intensiv Feuchtigkeit spenden.

Welche Tipps sollte ich bei der Hautpflege mit einem Gesichtsöl beherzigen?

Die Hautpflege mit einem Gesichtsöl ist sehr unkompliziert. Mit einigen Tipps kannst du jedoch von einer noch besseren Pflegewirkung profitieren. Grundsätzlich gilt: Weniger ist mehr. In der Regel genügt es, einige Tropfen Gesichtsöl auf die angefeuchtete Haut zu geben. Es entsteht eine sogenannte Emulsion, die der Haut die Aufnahme von Feuchtigkeit und Wirkstoffen erleichtert. Alternativ kannst du das Gesichtsöl auch mit einem Serum mischen. Gesichtsöle eignen sich für die tägliche Hautpflege. Ausserdem kannst du das Gesichtsöl deiner Wahl entweder dauerhaft oder nur kurzzeitig anwenden – etwa in der kalten Jahreszeit, wenn Wind, Kälte und trockene Heizungsluft die Haut in Mitleidenschaft ziehen. Möchtest du deine Haut auch im Sommer mit einem hochwertigen Gesichtsöl verwöhnen, greife am besten zu einem Produkt mit integriertem Sonnenschutz.

Der Kosmetikvergleich für die Schweiz. Finde die besten Kosmetiker in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Die Wimpernzange – altbwährt und sehr effektiv

Ein eindrucksvoller Augenaufschlag wirkt verführerisch und geheimnisvoll. Lange Wimpern alleine genügen aber nicht, auch der richtige Schwung erzielt den Effekt. Beim Schminken mit Wimperntusche erzielst du zwar eine leichte Vergrösserung und Verdichtung, die attraktive und geschwungene Form gelingt jedoch dank unserer Tipps und Tricks besser mit einer Wimpernzange. Die Benutzung der Zange ist eine gute Alternative zum Mascara, kann aber natürlich auch damit kombiniert werden. Auch wenn die Zange etwas eigenartig im Design aussieht, erzielt sie eine grosse Wirkung und ist bei vielen Frauen beliebt. Hier gibt es mehr zum altbewährten Beauty Werkzeug.

Bikinizone lasern lassen und der Sommer kann kommen

Rasieren ist dir zu zeitaufwändig und Epilieren in der Bikinizone zu schmerzhaft? Dann könnte das Lasern der Bikinizone eine willkommene Alternative für dich sein. Beim Laser wird mit Lichtenergie gearbeitet: Sie wird in Wärme umgewandelt und dadurch die Haarwurzeln verödet. Eine Laserbehandlung der Bikinizone ist eine Methode, die dir für mehrere Jahre eine haarfreie Bikinizone verspricht. Du kannst die Behandlung beim Hautarzt, Heilpraktiker oder in einem guten Kosmetikstudio durchführen lassen. Im Gegensatz zum IPL-Gerät ist eine Laserbehandlung in den eigenen vier Wänden nicht zulässig. Wie du deine Bikinizone professionell lasern lässt, erfährst du hier.

Gesichtspflege Männer – alles andere als Frauenkram

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass auch Männer immer mehr auf ihr Äusseres achten und Wert auf eine tägliche Gesichtspflege legen. Männerhaut ist zwar etwas robuster, aber gleichen Bedingungen ausgesetzt ist. Die Gesichtshaut muss gereinigt und gepflegt werden, da durch äussere Einflüsse und Witterung trockene Haut die Folge sein kann und Schmutz zu Verunreinigung und Pickel führt. Gegenüber den Frauen gehört natürlich auch die Bartpflege dazu. Die Haut benötigt nach dem Rasieren typische Produkte, um Entzündungen zu vermeiden. Alle Informationen rund um die Gesichtspflege für Männer erhältst du hier.