Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Kosmetiker in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Laserbehandlung im Gesicht: die Allzweckwaffe gegen Narben und Falten

Laserbehandlung im Gesicht: die Allzweckwaffe gegen Narben und Falten

Bei einer Laserbehandlung im Gesicht treffen gebündelte, besonders energiereiche Lichtstrahlen auf die Haut. Diese Therapieform verfügt in der Dermatologie und in der Medizin im Allgemeinen über ein sehr breites Anwendungsspektrum. Vor allem bei Hautveränderungen wie Falten, Narben und Pigmentstörungen sowie zur Haarentfernung verspricht diese Methode nachhaltige Besserung. Darüber hinaus ist eine Laserbehandlung im Gesicht nicht invasiv und risikoarm, denn die Laserstrahlen kommen sehr gezielt zum Einsatz.

Welche Arten von Lasertherapie gibt es?

Es gibt viele verschiedene Lasersysteme. Welche in deinem Fall am besten geeignet ist, hängt von der jeweiligen Hautveränderung ab. Denn: Je nachdem, welche Wirkung du erzielen möchtest, variiert der Laserstrahl in Intensität, Wellenlänge, Pulsdauer und Pulsfrequenz. Im Wesentlichen unterscheiden Experten zwischen ablativen und nicht-ablativen Lasersystemen. Ablative Laser wie zum Beispiel CO2-Laser oder Erbium:Yag-Laser tragen die obere Hautschicht ab und nutzen dabei eine bestimmte Wellenlänge. Sie eignen sich zur Glättung erhabener Hautveränderungen wie zum Beispiel zur Narbenkorrektur oder auch zur Faltenreduktion. Nicht-ablative Lasersysteme wie IPL („Intense Pulsed Light“) arbeiten hingegen mit kurzen oder langen Lichtimpulsen. Sie kommen ebenfalls bei der Narbenbehandlung, aber auch bei der Haarentfernung und der Therapie von Akne zum Einsatz.

Für welche Hautveränderungen ist die Lasertherapie geeignet?

Die Liste der Anwendungsmöglichkeiten einer Laserbehandlung im Gesicht ist lang. Hier ein kleiner Überblick:

  • Entfernung von Pigmentflecken
  • Muttermale
  • Verhornungsstörungen
  • Hautrötungen
  • Besenreiser
  • Hauterkrankungen (Schuppenflechte, Couperose)
  • Nagelpilzerkrankungen
  • Haarentfernung
  • Faltenreduktion
  • Narbenreduktion
  • Äderchen

Sogar eine Nasenkorrektur, genauer gesagt eine Verkleinerung der Nasenmuschel, mittels Laser ist möglich.

Wie viele Laserbehandlungen sind für eine Hauterneuerung erforderlich?

Wie viele Sitzungen du absolvieren musst, um ein Ergebnis zu erzielen, das deinen Vorstellungen entspricht, hängt vor allem von dem zu behandelnden Problem ab. Bei kleinen Narben oder Pigmentflecken genügen oftmals ein bis zwei Sitzungen und eventuell eine Nachbehandlung. Die Reduktion tiefer Falten sowie die dauerhafte Haarentfernung erfordern hingegen meist mehrere Sitzungen.

Wie hilft die Lasertherapie gegen Narben?

Narben im Gesicht können das Selbstbewusstsein und die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Mit einer Laserbehandlung im Gesicht reduzierst du Narben effektiv – und das ganz ohne operativen Eingriff. In der Regel kommt ein CO2-Laser zum Einsatz, der sich auch bei der Behandlung von Aknenarben und Schwangerschaftsstreifen bewährt hat. Der Laser trägt die vernarbte Haut punktförmig ab. Dabei entstehen winzige, mit blossem Auge kaum sichtbare Löcher. Zugleich regt der Laserimpuls den Körper zur Neubildung von Kollagen an. Die mit dem Laser bearbeiteten Stellen werden also vom Körper selbstständig wieder repariert. Dieser Prozess dauert je nach Dicke und Beschaffenheit des Narbengewebes vier bis acht Wochen. Zwar entfernt eine Laserbehandlung im Gesicht die Narben nicht vollständig – sie fügen sich anschliessend jedoch unauffällig in die sie umgebende Haut ein. Die Laserbehandlung von Narben ist sehr schmerzarm und auch das Risiko für Nebenwirkungen und Komplikationen ist gering.

Eignet sich eine Lasertherapie für das Gesicht auch zur Hautverjüngung?

Ob Altersflecken, schlaffe Haut oder Falten: Mit einer Laserbehandlung im Gesicht lässt sich auch ein Anti-Aging-Effekt erzielen. Für eine Hautverjüngung beziehungsweise Hautstraffung führt der Dermatologe oder Beauty-Spezialist das Lasergerät langsam über das betroffene Hautareal. Die Energieimpulse regen die Haut zur Neubildung von Kollagen an – eine Substanz, die für die Straffheit des Bindegewebes und der Haut zuständig ist. Es kommt zu einer spür- und sichtbaren Hautverbesserung: Die Haut wirkt fester und straffer und auch kleine Falten fallen nicht mehr so stark auf. Positiver Nebeneffekt: Das neu gebildete Kollagen speichert Feuchtigkeit, was sich ebenfalls positiv auf das Hautbild auswirkt und zu einer optischen Hautverjüngung führt. Die Behandlung nimmt etwa 15 bis 45 Minuten in Anspruch. Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, sind bis zu vier Sitzungen erforderlich. Ausserdem solltest du wissen, dass die sichtbare Wirkung der Hautverjüngung erst nach mehreren Wochen eintritt.

Welche Risiken hat eine Laserbehandlung im Gesicht?

Eine Laserbehandlung im Gesicht ist risikoarm – vorausgesetzt, die Behandlung wird von einem erfahrenen Hautarzt durchgeführt. Zwar bieten auch Kosmetikstudios Laserbehandlungen für das Gesicht an, grundsätzlich ist es jedoch empfehlenswert, eine Praxis für Dermatologie oder Plastisch-Ästhetische Chirurgie aufzusuchen. Nur dann kannst du sicher sein, dass deine Hautveränderungen von erfahrenen Experten behandelt werden. Die Behandlung selbst ist in der Regel nicht sehr schmerzhaft. Patienten beschreiben das Gefühl häufig als „kleine Nadelstiche“. Wenn du Angst vor den Schmerzen bei einer Laserbehandlung im Gesicht hast, kannst du vorab darum bitten, dass eine lokal betäubende Salbe aufgetragen wird. Zu Komplikationen kommt es selten – ein gewisses Risiko besteht jedoch immer. So sind kleine Verletzungen und Gewebeveränderungen der Haut ebenso möglich wie Rötungen. Allergien gegen die Laserstrahlen gibt es nicht, allerdings können Patienten auf die Betäubungssalbe mit Irritationen und Gesichtsrötungen reagieren. Des Weiteren solltest du beachten, dass eine Laserbehandlung im Gesicht nicht für jeden geeignet ist. Bei folgenden Erkrankungen und Hauterscheinungen ist es besser, nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten Ausschau zu halten:

  • Sommersprossen
  • Rosacea ab Stadium II
  • akuter Lippenherpes
  • schwarzer Hautkrebs

Was sollte ich vor und nach einer Laserbehandlung im Gesicht beachten?

Der behandelnde Arzt klärt dich in einem ausführlichen Gespräch über vorbereitende Massnahmen und Verhaltensregeln nach deiner Laserbehandlung auf. Dabei solltest du den Hautarzt auch über deinen Gesundheitszustand informieren:

  • Hast du Allergien oder Hauterkrankungen?
  • Leidest du unter Diabetes?
  • Nimmst du regelmässig Medikamente ein?

Je mehr Informationen dein Arzt von dir erhält, umso eher ist er in der Lage, die Laserbehandlung optimal an deine Haut anzupassen, um Risiken zu vermeiden.

Nach der Lasertherapie solltest du zudem einige Hinweise berücksichtigen, um die Ergebnisse der Laserbehandlung im Gesicht nicht zunichte zu machen:

  • Die Haut ist nach der Behandlung sehr sonnenempfindlich, weshalb Sonnenbäder für mehrere Wochen tabu sind.
  • Auch auf Make-up solltest du für einige Zeit verzichten, um die Haut nicht unnötig zu belasten.
  • Direkt nach der Laserbehandlung ist es sinnvoll, die betroffene Hautstelle zu kühlen und nach Anweisung des Arztes eventuell mit einer Heilsalbe zu pflegen.
  • Duschen ist erlaubt, aber: nach dem Duschen die Haut nur vorsichtig trocken tupfen, nicht trocken reiben, um Irritationen zu vermeiden.

Der Kosmetikvergleich für die Schweiz. Finde die besten Kosmetiker in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Aktinische Keratose – Ursachen, Symptome und Therapiemöglichkeiten

Die Aktinische Keratose ist eine frühe Form des Plattenepithelkarzinoms der Haut. Man bezeichnet sie auch als einen Hautkrebs „Carcinoma in situ“. Zunächst befällt die Keratose die oberste Hautschicht, bevor sie die Blut- und Lymphgefässe angreift. Wird sie nicht behandelt, kann sie sich zu einem invasiven Hautkrebs entwickeln. Daher ist eine Behandlung dringend notwendig. Hier erfährst du, woher die Aktinische Keratose kommt und was du dagegen tun kannst.

Mit der Hautanalyse zur Pflege nach Mass

Wer der Haut die passende Pflege zukommen lassen möchte, sollte seinen Hauttyp kennen. Eine Hautanalyse bestimmt wichtige Parameter der Haut wie Elastizität, Feuchtigkeits- und Fettgehalt, Faltenbildung und Porengrösse. Die Untersuchung erfolgt an verschiedenen Stellen des Gesichts, so zum Beispiel an der Stirn, an den Wangen und am Kinn. Mit den Ergebnissen kannst du bei einem Kosmetiker eine Gesichtsbehandlung durchführen lassen oder die richtige Hautpflege auswählen. Die Hautanalyse gibt den Ist-Zustand deiner Haut wieder – Klimaveränderungen und Alterung verändern die Haut mit der Zeit. Daher ist eine wiederholte Analyse zu einem späteren Zeitpunkt sinnvoll, um die Pflege den neuen Bedürfnissen anzupassen.

Cellulite Behandlungen – Sieben Fragen rund um Therapie und Pflege

Schöne, straffe Haut ist ein Traum. Möglichst ein Leben lang soll sie frisch und rosig bleiben. Doch Veranlagung und Alter führen zu Cellulite. Etwa 90 Prozent aller Frauen leiden mit den Jahren unter der Hautveränderung, die an Oberschenkeln, Po und nicht selten auch den Oberarmen auftritt. Dermatologie und Kosmetik haben Verfahren entwickelt, die eine Behandlung des Hautproblems ermöglichen. Nach individuellem Befund und den Ursachen kann so eine Methode gefunden werden, die zu einer deutlichen Verbesserung des Hautbildes führt. Ganz entfernen lassen sich die Dellen nicht, es sei denn, eine Hauttransplantation wird erwogen. Eine Milderung ist durch Cellulite-Behandlungen jedoch möglich.

Falten unter Augen, Augenringe, Tränensäcke – über die richtige Augenpflege gegen Hautalterung

Bei den meisten Menschen bilden sich mit zunehmendem Alter feine Falten unter den Augen. Das ist ein normaler Vorgang. Hautzellen erneuern sich ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr so schnell, der Bedarf an Feuchtigkeit nimmt zu – Faltenbildung hat also schlicht biologische Gründe. Aber ist das wirklich alles? Warum haben manche Frauen wunderschöne Lachfalten, während andere unter Stress Augenringe entwickeln? Was kannst du gegen die Entstehung von Falten unter den Augen tun? Helfen Cremes, und wenn ja: welche? Hier gibt es Antworten auf viele Fragen rund um das Thema Augenpflege und Hautalterung.

Trockene Haut im Gesicht: Ursachen von Trockenheit und Tipps für eine passende Pflege

Wer unter einer besonders trockenen Gesichtshaut leidet, hat es manchmal nicht mit Hautkrankheiten zu tun, sondern oft einfach Probleme, die passende Kosmetik zu finden. Die eigene Gesichtspflege nimmt beim trockenen Hauttyp deshalb meist einen grossen Teil des Alltags in Anspruch. Um die Ursachen zu klären und die Trockenheit zu bekämpfen, lohnt sich deshalb ein Blick auf diesen Hauttyp. Finde heraus, warum es der Haut an Feuchtigkeit mangelt, wie du am besten mit trockener Haut im Gesicht umgehst und welche Produkte sich für deine Haut eignen.

Intimbereich lasern – dauerhaft haarfrei in der Bikinizone

Die Vorstellung von glatter, haarfreier Haut fasziniert viele Menschen – nicht nur an den Beinen oder Achseln, sondern auch im Intimbereich. Doch ständiges Rasieren, Epilieren oder Waxing ist nicht nur extrem zeitaufwändig, es strapaziert auch deine Haut. Häufig entstehen durch die nachwachsenden Haare juckende Pickelchen und nervende Stoppeln, die alles andere als attraktiv aussehen. Dabei ist eine dauerhafte Haarentfernung in der Intimzone ganz einfach. Mit der Diodenlaser-Behandlung wird deine Haut binnen weniger Sitzungen haarfrei. Hier erfährst du, für wen sich die Haarentfernung mit dem Laser eignet und auf was du achten solltest, um den bestmöglichen Erfolg zu erzielen.