Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Kosmetiker in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Unreinheiten auf der Haut entfernen – praktische und effektive Tipps

Unreinheiten auf der Haut entfernen – praktische und effektive Tipps

Eine schmerzende Stelle im Gesicht. Kurz darauf rötet und wölbt sie sich. Häufig zeigt sich dann auch schnell ein kleiner Eiterpunkt. Ein Pickel stört die Ästhetik der Haut und kann sogar ein medizinisches Problem sein. Die unschönen Hautunreinheiten mit Mitessern, Pickeln und teilweise sogar Pusteln zeigen sich vorzugsweise im Gesicht, aber auch der Hals, Nacken und der Rücken sind häufig betroffen. Woher die Pickel kommen und was du tun kannst, um Unreinheiten auf der Haut zu entfernen, verraten wir die in unserem Ratgeber mit praktischen und effektiven Tipps und Tricks.

1. Daran liegt es: Die Ursachen für Hautunreinheiten

Wenn sich auf der Haut Unreinheiten in Form von Mitessern und Pickeln zeigen oder sich sogar eine Akne bildet, ist das auf eine übermässige Produktion von Talg zurückzuführen. Dieser dringt normalerweise über die Talgdrüsen nach aussen. Bei einer Überproduktion bildet sich an der Oberhaut jedoch ein Hornmaterial, das den Ausführungsgang der Drüsen verstopft, sodass der Talg nicht mehr abfliessen kann.

Die Talgüberproduktion kann verschiedene Ursachen haben, sie ist in aller Regel aber hormonbedingt und findet vorzugsweise während der Zeit statt, in der die männlichen Geschlechtshormone gebildet werden. Daher treten Hautunreinheiten auch verstärkt in der Pubertät auf – zu einer Zeit, wenn die Hormone sprichwörtlich verrückt spielen. Aber auch während der Schwangerschaft sowie ab der zweiten Hälfte des weiblichen Menstruationszyklus zeigen sich vermehrt Unreinheiten auf der Haut. Darüber hinaus gibt es weitere Faktoren, die Hautunreinheiten begünstigen:

  • ungesunder Ernährung
  • Umwelteinflüsse, zum Beispiel UV-Strahlung, Luftfeuchtigkeit oder Abgase
  • Einnahme von Medikamenten
  • psychische Faktoren, vor allem Stress
  • die Gene
  • die Lebensweise, vor allem der Umgang mit Genussmitteln wir Alkohol oder Zigaretten

2. Die von Hautunreinheiten besonders betroffenen Zonen kennen

Hautunreinheiten können grundsätzlich überall dort entstehen, wo sich Talgdrüsen befinden. Dementsprechend ist eine Pickelbildung am gesamten Körper möglich. In der Regel treten Pickel aber vorzugsweise an den Stellen auf, wo sich besonders viele Talgdrüsen befinden. Betroffen sind meist

  • das Gesicht vor allem an der sogenannten T-Zone mit Stirn, Nase und Kinn
  • der Hals sowie der Nacken
  • das Dekolleté
  • der gesamte Rücken

3. Schnelle Tipps, um Unreinheiten auf der Haut zu entfernen

Um die unschönen und ungepflegt wirkenden Unreinheiten auf der Haut zu entfernen, gibt es eine Menge hilfreicher Tipps und Tricks für die schnelle Lösung. Auch wenn die Pickel nicht einfach wie von Zauberhand verschwinden, können einige Hausmittel zu einer kurzfristigen Verbesserung des Hautbilds beitragen. Dazu gehören:

  • Blasenpflaster: Auf die betreffende Stelle aufgeklebt, lässt dieses den Pickel weich werden und schnell verschwinden
  • Schwarze Salbe mit Ammoniumbituminosulfat zieht den Eiter aus den Pickeln
  • Berberis-Salbe
  • Teebaumöl
  • Apfelessig als Gesichtswasser
  • Warme Umschläge und Kompressen
  • Backpulver oder Natron

4. Unreinheiten auf der Haut durch den Arzt entfernen lassen

Leidest du unter unreiner Haut, hast grosse Poren und viele Pickel, kann auch der Hautarzt helfen – vor allem dann, wenn die Hausmittel keine Wirkung zeigen. Der Arzt macht sich zunächst ein Bild des Hautzustandes und leitet dann eine entsprechende Therapie ein. Dazu verschreibt er verschiedene bakterientötende Salben und Cremes, zum Beispiel auf Basis von Benzoylperoxid, Azelainsäure oder Vitamin-A-Säure. Auch Antibiotika können bei Akne eingesetzt werden, um Unreinheiten auf der Haut zu entfernen. Bei hormonbedingter Akne sind darüber hinaus auch hormonelle Verhütungsmittel, wie die Antibabypille für Frauen, ein probates Mittel für die Entfernung von Hautunreinheiten.

Hinweis: Eine Akne-Therapie ist kein Wundermittel und hilft nicht innerhalb weniger Tage. In der Regel dauert es eine gewisse Zeit, bis deine Haut wieder ebener wird und die Hautunreinheiten verschwinden.

5. Vorbeugende Massnahmen gegen verstopfte Poren, Pickel und Mitesser treffen

Um dauerhaft von einem glatten und pickelfreien Hautbild zu profitieren, kannst du einiges tun. Das Beste für den langfristigen Erfolg ist natürlich, Unreinheiten auf der Haut gar nicht erst entstehen zu lassen. Dabei hilft:

  • Hautpflege: Reinige dein Gesicht regelmässig, aber nicht übermässig, und mit einer möglichst pH-neutralen Waschlotion. Achte hierbei darauf, dass deine Hände sauber sind. Zwei- bis dreimal die Woche ist zudem ein Peeling empfehlenswert, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Trage anschliessend eine pflegende Creme auf, die deinem Hauttyp entspricht.
  • Kosmetik: Im besten Fall lässt du dir die Pickel durch eine Kosmetikerin oder auch einen Hautarzt in regelmässigen Abständen entfernen. Langfristig werden so immer weniger neue Pickel hinzukommen.
  • Lebensgewohnheiten: Für ein reines Hautbild lohnt sich ein gesunder Lebensstil. Achte zum Beispiel auf eine ausgewogene, vitamin- und ballaststoffreiche Ernährung und bewege dich regelmässig an der frischen Luft. Auch ausreichend Schlaf begünstigt die Hautgesundheit.

6. Diese Dinge solltest du vermeiden

Wenn du zu unreiner Haut neigst, gibt es einige Dinge, die du lieber vermeiden solltest. Beachte daher folgende Tipps:

  • Versuche dir möglichst nicht ins Gesicht zu fassen, vor allem dann nicht, wenn die Hände vorher nicht gründlich mit Wasser und Seife gewaschen sind. Ansonsten verteilst du Bakterien auf deiner Haut, was die Pickelbildung fördert.
  • Drücke, kratze und quetsche nicht an deinen Pickeln herum. In der Regel verschlimmerst du den Zustand dadurch nur. Hast du dein Gesicht allerdings gründlich gereinigt, kannst du vorsichtig mit einem Kosmetiktuch kleine Mitesser ausdrücken.
  • Im besten Fall verzichtest du auf herkömmliches Make-Up, da dieses die Poren schnell verstopfen kann. Alternativ gibt es Produkte, die für unreine Haut gut geeignet sind.
  • Oliven- und Kokosöl begünstigen Hautunreinheiten und sind in ihrer puren Variante ungeeignet bei Unreinheiten auf der Haut.
  • Verzichte weitestgehend auf Milchprodukte, da diese im Verdacht stehen, die Pickelbildung zu begünstigen.
  • Achte darauf, dass du Handtücher für das Gesicht sowie Kissenbezüge regelmässig wechselst.
  • Stress ist Gift für reine Haut und kann dazu beitragen, dass die Pickel spriessen.

7. Hautunreinheiten auf dem Rücken – das hilft

Wer zu unreiner Haut neigt, hat nicht selten auch mit Hautunreinheiten auf dem Rücken zu kämpfen. Neben den bereits aufgeführten Tipps gibt es für diese Körperpartie weitere Empfehlungen. Das sind etwa:

  • Trage luftige und atmungsaktive Kleidung, die nicht zu eng am Körper anliegt.
  • Dusche lieber, statt zu baden.
  • Reinige den Rücken mit einer speziellen Rückenbürste.

Der Kosmetikvergleich für die Schweiz. Finde die besten Kosmetiker in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Gesichtsmassage gegen Falten – der richtige Effekt für jeden Hauttyp

Eine Gesichtsmassage gegen Falten kann wahre Wunder wirken und sollte zur täglichen Routine deiner Hautpflege gehören. Verspannungen verschwinden, kleinen Fältchen wird wirksam vorgebeugt, mit wenigen Handgriffen regst du die Durchblutung an. Das Ergebnis ist verblüffend: Ein strahlender Teint, deutlich weniger Hautunreinheiten und Reizungen stellen sich bereits nach kurzer Zeit ein. Von Zeit zu Zeit solltest du dir eine professionelle Massage zur Gesichtspflege gönnen. Lass dir dabei individuelle Tipps zu deinem Hauttyp geben und sammle zusätzlich Informationen, wie du mit einer Gesichtsmassage gegen Falten die Rekreation deiner Haut anregst und für ein wirksames Anti-Aging-Programm daheim sorgst.

Hautveränderungen – welche sind harmlos, welche belasten die Gesundheit?

Mit zunehmendem Alter entstehen Hautveränderungen, die sich am Körper und im Gesicht zeigen, und sich auch durch belastende Umwelteinflüsse und UV-Licht entwickeln. Einige von ihnen sind harmlos, andere bedenklich und müssen von einem Hautarzt behandelt werden. Dazu sind Hautveränderungen nicht nur im medizinischen Bereich ein Thema, sondern auch in der Kosmetik. Produkte helfen, Pigmentstörungen und Falten zu reduzieren, bei anderen Veränderungen kann auch die Gesundheit angegriffen sein. Es ist wichtig, die Zeichen zu erkennen und rechtzeitig zu handeln. Dieser Artikel hilft dir dabei.

Makeup Artist Ausbildung – die optimale Lehrzeit für das Schminken der Stars

Die Ausbildung zu einem anerkannten Makeup Artist ist zwar nicht staatlich anerkannt, gehört aber in der Schweiz zu den Traumberufen, um ins Showbusiness hineinzuschnuppern. Ausbildungen finden daher an privaten Institutionen statt, die als Einrichtung meist weitere Bereiche miteinschliessen und Workshops, Kurse und Seminare anbieten. Nach der Ausbildung und Prüfung erlaubt ein Zertifikat dir, dich Makeup Artist zu nennen. Die Teilnahmegebühren sind etwas höher, enthalten jedoch auch schon die Kosten für die Grundausstattung.

Nachtcremes für die Regeneration der Haut

Die Haut bestimmt unser äusseres Erscheinungsbild und gilt, wenn sie gesund ist, als Sinnbild jugendlicher Frische. Das hochkomplexe Organ erfüllt aber auch einige der wichtigsten Funktionen unseres Körpers. Neben dem Schutz vor äusseren Umwelteinflüssen dient die Haut der Wärmeregulation und der Oberflächensensibilität. Die Regeneration der Haut mithilfe von Tages- und Nachtcremes leistet damit nicht nur einen Beitrag zu deiner Schönheit, sondern auch zu deiner Gesundheit.

Wimpern Extensions – die moderne Wimpernverlängerung für den perfekten Augenaufschlag

Lange, dichte und geschwungene Wimpern sehen fantastisch aus und sorgen für einen attraktiven Wimpernaufschlag. Von Natur aus ist das jedoch nur wenigen gegeben, die meisten Frauen müssen nachhelfen. Das ist mit Wimperntusche, künstlichen Wimpern oder mit der Wimpernzange möglich. Alternativ gibt es die Wimpernverlängerung durch Extensions, die im Kosmetikstudio gemacht wird. Sie versprechen einen langen Halt und ersparen viel Zeit am Morgen. Ob beim Aufstehen, Schwimmen oder Sport, die Wimpern bleiben dicht und sehen fabelhaft aus.

Schlupflider schminken: Grössere Augen dank dieser Tipps und Tricks

Ein Grund zur Sorge sind sie nicht, auch wenn sie nicht unbedingt dem gängigen Schönheitsideal entsprechen: Schlupflider. Viele Menschen haben von Natur aus Schlupflider, die ihre Augen klein und häufig müde erscheinen lassen. Mit der richtigen Schminktechnik und einigen Tipps lassen sich die Lider aber ganz einfach kaschieren. Wie du trotz Schlupflidern deine Augen optimal zur Geltung bringst und sie optisch vergrössert erstrahlen lässt, erklären wir dir Schritt für Schritt in unserem Ratgeber.