Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Kosmetiker in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Gesichtsmassage gegen Falten – der richtige Effekt für jeden Hauttyp

Gesichtsmassage gegen Falten – der richtige Effekt für jeden Hauttyp

Eine Gesichtsmassage gegen Falten kann wahre Wunder wirken und sollte zur täglichen Routine deiner Hautpflege gehören. Verspannungen verschwinden, kleinen Fältchen wird wirksam vorgebeugt, mit wenigen Handgriffen regst du die Durchblutung an. Das Ergebnis ist verblüffend: Ein strahlender Teint, deutlich weniger Hautunreinheiten und Reizungen stellen sich bereits nach kurzer Zeit ein. Von Zeit zu Zeit solltest du dir eine professionelle Massage zur Gesichtspflege gönnen. Lass dir dabei individuelle Tipps zu deinem Hauttyp geben und sammle zusätzlich Informationen, wie du mit einer Gesichtsmassage gegen Falten die Rekreation deiner Haut anregst und für ein wirksames Anti-Aging-Programm daheim sorgst.

Warum ist eine Gesichtsmassage sinnvoll?

Massagen werden von Beautyfirmen beworben, sind dank Ayurveda en vogue und auch Dermatologen schätzen ihre Unterstützung bei der Bekämpfung von Falten und Hautproblemen. Auch die Wirksamkeit von Cremes soll verstärkt werden, wenn man sie einmassiert. Tools wie Gesichtsbürsten und Jaderoller helfen bei der Massage des Gesichts, doch auch die Hände können mit den richtigen Griffen eine beachtliche Wirkung erzielen.

Wie gehe ich bei einer Gesichtsmassage gegen Falten vor?

  1. Reinige dein Gesicht gründlich. Einmal die Woche solltest du je nach Hauttyp ein Peeling oder eine sanft reinigende Maske auflegen.
  2. Wähle Beauty-Produkte nach deinem Hauttyp als Serum, Creme oder Lotion und dosiere sie nach der Anweisung des Herstellers.
  3. Massiere nach deinem Hauttyp und deinen individuellen Herausforderungen.

Letzteres bedeutet:

  • Nach aussen streichende Bewegungen glätten die Stirn.
  • Klopfende Bewegungen auf den Wangenknochen regen die Durchblutung an und straffen die Haut.
  • Vom Kinn zum Hals hin streichende Bewegungen beugen einem Doppelkinn vor.
  • Mit beiden übereinandergelegten Ringfingern streichst du von der Zornesfalte bis zur Mitte der Stirn und fährst dann jeweils parallel im Halbbogen zu den Schläfen, um Spannungen abzubauen.

Welche Wirkung hat eine Gesichtsmassage?

In jedem Fall fördert eine Massage die Durchblutung und unterstützt so die Rekreation der Hautzellen. Die sofortige Wirkung zeigt sich im Glow, der sichtbaren Rötung der Haut, die deutlich frischer wirkt. Viele Make-up-Artisten nutzen auch grundsätzlich eine leichte Massage vor dem Auftragen der Grundierung. Die Foundation soll dadurch länger halten, pflegende Substanzen werden durch die frisch massierte Haut leichter aufgenommen und verarbeitet. Massagen kräftigen generell die Muskulatur des Körpers. Diese Wirkung haben sie auch auf die Gesichtsmuskulatur. Dadurch kommt es zu einer Straffung der Haut, denn gleichzeitig wird das Bindegewebe nachhaltig gestärkt. Manche Dermatologen empfehlen eine regelmässige Massage des Gesichts gegen Falten, andere meinen, dass eine Gesichtsmassage gegen Falten pro Woche ausreichend sei. Einig ist man sich bei der Durchführung: Sie sollte mit sanftem Druck und nicht zu stark erfolgen. Der Wohlfühlfaktor steht im Vordergrund.

Welche Gesichtsmassage gegen Falten passt zu welchem Hauttyp?

Die Haut verändert sich im Laufe des Lebens. Auch das Gesicht ist hohen äusseren Belastungen durch Witterung, trockene Büroluft und Schadstoffeinflüsse ausgesetzt. Hinzu kommen Einflüsse durch Ernährung und Hormonumstellungen. Die Haut wirkt wie ein Spiegel des gesamten Organismus. Geht es dem Körper gut, strahlt die Haut und wirkt frisch. Kündigt sich eine Erkrankung an, wirkt die Haut fahl und müde. Alterungserscheinungen setzen bereits oft vor dem 30. Lebensjahr ein. Eine intensive, regelmässige Pflege kann den Prozess deutlich verlangsamen. Dazu gehört auch die kontinuierliche Gesichtsmassage gegen Falten. Diese sollte nicht trocken, sondern mit deinem Typ entsprechenden Pflegeprodukten ausgeführt werden:

  • Für trockene Haut empfiehlt sich eine reichhaltige Pflegecreme.
  • Für ölige Haut sollte ein entfettendes Serum genutzt werden, das die Selbstreinigung anregt.
  • Für überwiegend fettige Mischhaut eignen sich entfettende und aktivierende Substanzen wie Traubenkernöl oder sogar ein Reinigungsprodukt.

Die Massage selbst bleibt im Wesentlichen gleich und richtet sich nach den individuellen Problemzonen im Stirn-, Nasenwurzel- oder Halsbereich

Welche Tipps zur Gesichtsmassage als DIY gibt es?

Verschiedene Arten von Falten treten im Alter verstärkt auf: Zornesfalten, kleine Fältchen im Mundbereich, sogenannte Marionettenfältchen, und um die Lippen herum. Pflegeprodukte können intensiver wirken, wenn sie genau an den richtigen Stellen einmassiert werden. Bei einer Gesichtsbehandlung gehst du zunächst gegen die vertikalen Falten vor: Zornesfalten auf der Stirn, Nasobialfalten, die sich von der Nase bis zu den Lippenwinkeln ziehen, sowie Falten um die Lippenkonturen versorgst du direkt mit deinem Pflege- und Anti-Aging-Mittel. Anschliessend behandelst du die Falten mit einer Kneifmassage einzeln. Dazu setzt du drei Fingerkuppen an der Falte an und massierst die Falte hinunter. Ein Ausstreichen der Falten mit nach aussen hin kreisenden Bewegungen unterstützt die Wirkung. Ebenso verfährst du mit den Marionettenfalten. Ein Ausstreichen von der Mitte nach aussen, beginnend mit der Stirn, schliesst die Massage ab. Diese wirkt auch gleichzeitig gegen die horizontalen Falten der Stirn.

Wie wird die Durchblutung bei einer Gesichtsmassage nachhaltig angeregt?

Bereits die kreisenden Bewegungen und die Kneifmassage bei einer Gesichtsbehandlung gegen Falten führen zu einer kräftigen Durchblutung deiner Haut. Du kannst das direkt im Spiegel beobachten: Deine Haut rötet sich, dein Teint wirkt frischer. Gleichzeitig fühlst du, wie sich dein Gesicht erwärmt. Auch deine tägliche Routine bei der Gesichtspflege hat Einfluss auf die Durchblutung der Haut. Es gibt ein paar Tricks und Tipps, mit denen du die Aktivität deiner Haut zusätzlich anregen kannst. Du kannst einmal in der Woche ein Peeling nutzen. Die winzigen mineralischen Partikel entfernen nicht nur abgestorbene Hautzellen, sondern regen auch die Durchblutung und die Regeneration deiner Haut an. Pflegeprodukte mit Vitamin C haben einen Anti-Anging-Effekt und unterstützen die natürlichen Prozesse deiner Haut. Ergänzend kannst du es mit einer sanften Klopfmassage versuchen. Meist wird diese mit den Fingerkuppen parallel auf den Wangenknochen ausgeführt. Das strafft das Gesicht und regt die Blutzirkulation an.

Wie werden Gesichtsmassage und Pflege auf den Teint abgestimmt?

Um das passende Pflegeprodukt zu finden, lässt du am besten deine Haut analysieren. Tipps gibt dir deine Kosmetikerin, dein Hausarzt oder ein Dermatologe. Ist sie eher trocken und spannt leicht, brauchst du eine reichhaltige Pflegecreme. Trockene Haut neigt zu Faltenbildung. Du solltest dann vermeiden, die Stirn zu runzeln. Schnell graben sich die unschönen Falten ein. Fettige Haut ist meist mit verstopften Poren und unschönen Pusteln verbunden. Oft gleicht sie sich über die Jahre hormonbestimmt an und die Hautfunktion normalisiert sich. Ein Plus hat fettige Haut in jedem Fall: Sie neigt nicht übermässig zu Falten. Auf eine Gesichtsmassage solltest du dennoch nicht verzichten. Überschüssiger Talgproduktion wirkst du mit entsprechender Pflege und einer Gesichtsmassage entgegen.

Der Kosmetikvergleich für die Schweiz. Finde die besten Kosmetiker in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Duschgel selber machen mit diesen Tipps

Die Liste der Inhaltsstoffe auf Duschgel liest sich oft wie eine Rezeptur aus dem Chemieunterricht: Farbstoffe, Duftstoffe, Konservierungsstoffe, Tenside, Silikone und sogar Mikroplastik sind darin enthalten. All diese Inhaltsstoffe belasten die Umwelt, aber nicht nur das: Sie können bei empfindlichen Menschen auch Hautirritationen und Allergien hervorrufen. Die gute Nachricht: Wer auf die chemischen Zusätze verzichten will, kann Duschgel auch selber machen. Das geht einfacher, als du denkst. Wir haben dir die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Feuchtigkeitsmasken machen müde Gesichtshaut schnell wieder frisch

Wer nach einer anstrengenden Woche freitagabends ausgehen möchte, schaut gelegentlich mit wenig Freude in den Spiegel. Das Gesicht sieht müde aus, die Haut wirkt blass und der ganzen Erscheinung fehlt es an Vitalität. Dagegen hilft ein Spaziergang an der frischen Luft gefolgt von acht Stunden Schlaf – oder eine Gesichtsmaske, die in einer Viertelstunde maximale Feuchtigkeit liefert, die Haut entspannt und die Durchblutung anregt. Feuchtigkeitsmasken, die sofort einen beeindruckenden Effekt haben, sind überwiegend Tuchmasken, die sehr viel Hyaluronsäure enthalten. Nach der Anwendung wirkt das Hautbild deutlich gesünder. Trockenheitsfältchen sind geglättet und alle Anzeichen von Müdigkeit verschwunden.

Lidschatten auftragen – Schritt für Schritt zum strahlenden Augen-Make-up

Wer Lidschatten auftragen möchte, hat zahlreiche Möglichkeiten. Mit dem richtigen Augen-Make-up bringst du dein Gesicht zum Strahlen, betonst die Augen und du fühlst dich gleich viel frischer. Die Schönheit deiner Augen wird durch Lidschatten unterstrichen und perfekt in Szene gesetzt. Viele Frauen beschäftigen sich mit dem Thema Beauty und wollen Lidschatten auch im Alltag nutzen. Egal, ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, für jede Augenfarbe und jeden Anlass gibt es passende Lidschatten. Wie das perfekte Augen-Make-up in wenigen Schritten gelingt, welche Nuancen du bei welcher Augenfarbe nutzen und welche Fehler du vermeiden solltest, verraten wir hier.