Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Kosmetiker in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Plasma-Lifting: Mit Eigenblut die Regeneration anstossen und die Haut verjüngen

Plasma-Lifting: Mit Eigenblut die Regeneration anstossen und die Haut verjüngen

Was bei Vampiren funktioniert, kann bei Normalsterblichen nicht verkehrt sein: Ein Cocktail aus Eigenblut. Das Vampir-Lifting oder die PRP-Behandlung (platelet rich plasma), wie Plasma-Lifting noch genannt wird, verjüngt die Haut schonend. Die innovative Anti-Aging-Methode regt die Zellbildung an und sorgt dafür, dass sich das Gewebe regeneriert. Schliesslich beginnt unsere Haut bereits mit 25 Jahren, an Elastizität einzubüssen. Die Folge sind Falten und schlaffes Gewebe. Plasma-Lifting ist eine noch relativ junge Anwendung in der Ästhetischen Heilkunst. Es verjüngt die Haut ohne Operation, nur durch die Stimulation körpereigener Regenerationsprozesse. Das Ergebnis ist ein deutlich verbessertes Hautbild, kurzum ein frisches, jugendliches Aussehen.

Was ist Plasma-Lifting?

Plasma-Lifting, auch als Vampir-Lifting und PRP-Verfahren (platelet rich plasma) bekannt, ist eine unkomplizierte Faltenbehandlung für jeden Hauttyp. Die Eigenblutbehandlung erfolgt minimalinvasiv und erfordert daher keinen stationären Klinikaufenthalt. Ein Arzt entnimmt Eigenblut, bereitet es auf und injiziert es anschliessend wieder in die Haut. Plasma-Lifting ist zwar neu in der Ästhetischen Chirurgie. In der Naturheilkunde hingegen wird die Eigenblut-Therapie schon seit langem eingesetzt, beispielsweise in der Orthopädie und Rheumatologie oder der Sportmedizin. Der Behandlungserfolg hängt von den Qualität und Konzentration der verwendeten Platelet-Rich-Plasmen ab.

Warum wird Plasma-Lifting in der Ästhetischen Medizin eingesetzt?

In erster Linie wird Plasma-Lifting im ästhetischen und kosmetischen Bereich zur Faltenbehandlung eingesetzt. Die Faltenunterspritzung und der lokale Volumenaufbau sorgen für eine sichtbare Hautverjüngung. Geeignet ist das Vampir-Lifting vor allem für stark beanspruchte Körperbereiche, wie beispielsweise:

  1. Gesicht
  2. Dekolleté
  3. Hals

Mitunter wird die Eigenblutbehandlung auch eingesetzt zum

  • Stimulieren des Haarwachstums
  • Abschwächen von Narben

Plasma-Lifting ist in erster Linie konzipiert zur Hautstraffung. Durch die Eigenblutbehandlung regeneriert die Haut und wird widerstandsfähiger. Der injizierte Cocktail aus Blutplättchen, Aminosäuren, Enzymen, Vitaminen und Mineralien wirkt wie ein Energiedrink. Die Regenerationsprozesse starten im Körper: Kollagen, Hyaluronsäure, Gewebe und Hautzellen entstehen. Der Erfolg der Faltenbehandlung ist schnell sichtbar und sorgt für eine monatelange Verjüngung der Haut.

Wer führt Plasma-Lifting zur Faltenbehandlung durch?

In der Regel führt ein Facharzt für Dermatologie oder Plastische und Ästhetische Chirurgie PRP-Behandlungen durch. Das kann in Praxen oder Spitälern geschehen. Mittlerweile gibt es auch Kosmetikerinnen, die eine entsprechende Zusatzqualifikation aufweisen. Da für Plasma-Lifting technische Geräte und eine entsprechendes Know-how notwendig sind, wird es nicht überall durchgeführt. Behandlungsorte können beispielsweise sein:

  1. Dermatologische Klinik
  2. Kliniken für Plastische Chirurgie
  3. Schönheitsfarmen
  4. Thermalzentren
  5. Wellnesseinrichtungen

Wie funktioniert die Anti-Aging-Methode Plasma-Lifting?

Bevor die Behandlung beginnen kann, benötigt der Experte Blut vom Patienten. Diesem Aderlass verdankt das Plasma-Lifting seine umgangssprachliche Bezeichnung Vampir-Lifting. Das Eigenblut wird zentrifugiert, wodurch "platelet rich plasma" gewonnen wird. Der komplette Vorgang dauert knapp eine halbe Stunde. Ist das biologische Füllmaterial aufbereitet (Blutplasma, Blutplättchen, Aminosäuren, Vitamine und Calciumchlorid), injiziert es der Arzt mit einer feinen Spritze in die dafür vorgesehenen Körperbereiche. Dazu hat er beispielsweise das Gesicht mit Betäubungscreme vorbereitet. Die etwa halbstündige Behandlung ist daher relativ schmerzfrei. Wer überdurchschnittlich schmerzempfindlich ist, lässt sich in einen Dämmerschlaf versetzen. Auf diese Weise spürt der Patient gar nichts vom Eingriff. Nach der Injektion wird die Haut gekühlt, damit sie abschwellen kann. Schon am nächsten Tag sind erste Effekte erkennbar. Die Haut sieht schon praller aus. Nach etwa einer Woche wirkt die Haut deutlich verjüngt und frisch. Für einen nachhaltigen Effekt wird die Eigenblutbehandlung etwa alle vier Wochen wiederholt. Wie viele Sitzungen notwendig sind, hängt davon ab, wie die Haut auf die Behandlung anspricht. Für einen dauerhaften Erfolg sind jährliche Auffrischungen empfehlenswert.

Wann dürfen Kosmetikerinnen Plasma-Lifting anwenden?

Im ästhetischen Bereich liegt es nahe, dass auch Mitarbeiter in Schönheitszentren etwas für die Haut und gegen Falten tun können. Beim Plasma-Lifting handelt es sich jedoch um Eingriffe, wenn auch schonende. Daher darf natürlich nicht jeder einfach überschüssige Haut straffen. Der Einsatz von Plasma-Lifting erfordert Fachwissen – theoretisches wie praktisches. Ungeübte lernen in Workshops mit dem Plasma-Pen umzugehen. Dabei geht es schwerpunktmässig um die am meisten nachgefragten Behandlungen, wie:

  • Augenlid-Lifting (Schlupflider, Tränensäcke)
  • Bauch-Lifting
  • Oberlippen-Lifting

In den Workshops, beispielsweise der Fachakademie für Ästhetische und Medizinische Kosmetik, lernen Interessierte die Grundlagen der Plasma-Technologie. Auf diese Weise sind sie bestens gerüstet, um Behandlungen in Schönheits- und Wellnesszentren oder dermatologischen Kliniken auszuführen.

Welche Vorteile und Risiken hat Plasma-Lifting?

Plasma-Lifting ist zwar eine Anti-Aging-Massnahme, unterscheidet sich jedoch grundlegend von anderen gängigen Behandlungen, wie Botox. Bei der schonenden Massnahme werden die körpereigenen Prozesse stimuliert und dadurch keine Fremdkörper zugeführt. Das ist auch gleichzeitig das Besondere an der PRP-Behandlung: Eigenblut ist biologisch, völlig natürlich, körpereigen und damit gut verträglich. Nebenwirkungen sind damit praktisch ausgeschlossen. Unter den gängigen Anti-Aging-Methoden zählt Plasma-Lifting zu den schonendsten Behandlungsformen, die der Körper problemlos akzeptiert. Weitere Vorteile von Vampir-Lifting sind:

  1. Einfache und effiziente Methode zur Straffung der Haut
  2. Dank der Stimulation des Regenerationsprozesses Prophylaxe gegen erneute Faltenbildung
  3. Keine Unverträglichkeiten oder Allergien
  4. Unkomplizierte, kurze Behandlung
  5. Keine Narben
  6. Frisches, jugendliches Erscheinungsbild
  7. Keine Regenerationszeit und damit auch keine Ausfallzeit

Plasma-Lifting ist ausgesprochen risikoarm. Durch die körpereigenen, aufbereiteten Wirkstoffe sind Abstossreaktionen des Körpers praktisch ausgeschlossen. Damit du kein unnötiges Risiko eingehst, empfiehlt es sich, die Behandlung vom Spezialisten durchführen zu lassen. Geschultes Personal weiss, wie wichtig Hygiene ist. Gerade beim Aufbereiten des Eigenblutes darf es zu keinen Verunreinigungen kommen. Mögliche Risiken beim Plasma-Lifting sind lediglich leichte Blutergüsse, Rötungen oder Schwellungen an den Einstichstellen. Sie stellen jedoch keine Gefahr dar und beeinträchtigen nicht. Innerhalb eines Tages bilden sie sich in der Regel zurück.

Wo finde ich eine Klinik für Dermatologie für PRP-Behandlung?

An deine Haut solltest du nur Experten lassen. Spezialisten für die PRP-Therapie, Plasma-Lifting oder Vampir-Lifting gibt es sicherlich in deiner Nähe. Ob eine dermatologische Klinik, ein Plastischer Chirurg oder eine qualifizierte Schönheitsfarm, qualifiziert Anbieter gibt es in grosser Zahl. Sammle zu einzelnen Kliniken Eindrücke anderer Patienten, so bekommst du einen guten Eindruck, welche Einrichtung oder welcher Arzt am geeignetsten für dich ist. Mit etwas Zeitinvestition im Vorfeld sparst du dir womöglich Enttäuschungen. Hast du die optimale Behandlung für dich gefunden, teile deine Erlebnisse ruhig mit anderen. Damit unterstützt du andere, die sich für Plasma-Lifting interessieren.

Der Kosmetikvergleich für die Schweiz. Finde die besten Kosmetiker in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Fett-weg-Spritze: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Nicht nur Frauen, sondern auch viele Männer interessieren sich für die medizinischen Möglichkeiten des Fettverlusts. Oft ist es nicht nur das Gewicht, das die betroffenen als störend empfinden. Stattdessen geht es vielmehr um die Formung eines attraktiven Körperbaus, der in erster Linie von den Proportionen abhängt. Mehr als das Gewicht an sich stört in diesem Fall also die Gewichtsverteilung. Eine Möglichkeit, unerwünschten Fettpolstern den Kampf anzusagen, ist die sogenannte Fett-weg-Spritze. In diesem Artikel erfährst du, wie das Verfahren funktioniert, für wen es sich eignet und welche Ergebnisse du nach einer solchen Behandlung erwarten darfst.

Geschwollene Augenlider: Hausmittel, Tipps und Ursachen

Geschwollene Augenlider hat vermutlich jeder schon mal gehabt. Sie lassen das Gesicht verquollen und müde aussehen. Ist die Schwellung zu stark, können sie unter Umständen sogar unangenehm sein und die Sicht beeinträchtigen. Doch welche Ursachen können geschwollene Augenlider haben und was sagen sie etwas über die Gesundheit aus? Alle Informationen zum Thema geschwollene Augenlider sowie Hausmittel und Tipps, die wirklich schnell Abhilfe schaffen können, haben wir die hier zusammengestellt.

Tabletten gegen Pickel: Wirkstoffe und Anwendungstipps im Überblick

Pickel, Pusteln, Akne: Für unreine Haut gibt es viele Begriffe. Betroffene versuchen in der Regel zunächst, die unangenehmen Hauterscheinungen mithilfe einer optimierten Hautpflege in den Griff zu bekommen. Genügt das nicht, greifen viele zu Tabletten gegen Pickel. Diese versprechen, das Hautbild von innen heraus zu verbessern. Doch Tablette ist nicht gleich Tablette. Neben verschreibungspflichtigen Medikamenten gibt es jede Menge Wirkstoffe, die frei erhältlich sind, aber dennoch gegen Pickel helfen können. Die Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema erhältst du im folgenden Artikel.

Krähenfüsse: Tipps, die gegen ausgeprägte Lachfalten helfen

Auch wenn sie von Aussenstehenden häufig als ein charmantes und sympathisches Merkmal wahrgenommen werden, sind sie für die Betroffenen selbst eher ein Makel. Dabei sind Krähenfüsse weder ungewöhnlich noch schädlich, sondern treten bei den meisten Menschen mit zunehmendem Alter irgendwann auf. In unserem Ratgeber erläutern wir, was die Ursachen für die Augenfalten sind, welche Möglichkeiten es gibt, sie zu reduzieren oder sogar ganz verschwinden zu lassen und mit welchen Tipps du vorbeugend etwas gegen Krähenfüsse tun kannst.

Bräunungsgeräte für zuhause – die praktische Alternative zum Solarium

Ein gebräunter Teint sieht gesund und sportlich aus und wirkt attraktiver als blasse Haut. Daher gehen viele Menschen in Winter- und Herbstzeiten gerne in ein Solarium, um die Sommerbräune zu bewahren oder vorab aufzufrischen. Praktischer sind natürlich Bräunungsgeräte für zuhause, die Zeit und Geld sparen und eine Alternative zum natürlichen Sonnenbad sind. Beliebt sind Gesichts- und Oberkörperbräuner, aber auch grössere Heimsolarien. Kompakte und kleine Geräte sind schnell auf- und abgebaut und überzeugen durch eine gute Leistung.

Mikroplastik in Kosmetik: Alles über versteckte Plastikpartikel und Fasern in Pflegeprodukten

Die Sensibilisierung zum Thema Mikroplastik in Kosmetika und Plastikmüll im Allgemeinen wächst in der Bevölkerung immer mehr. Wie das Bundesamt für Umwelt (Bafu) bekannt gab, gelangen in der Schweiz jedes Jahr rund 14.000 Tonnen Kunststoffe in die Umwelt. Ein nicht unerheblicher Teil davon ist auf Mikroplastik aus Kosmetikprodukten zurückzuführen. Doch was haben diese Kunststoffe in Kosmetika verloren, wie schädlich sind sie für den Menschen und die Umwelt und gibt es zufriedenstellende Alternativen? Alles zum Thema Mikroplastik und wertvolle Tipps, wie es sich vermeiden lässt, erhältst du hier.